Überprüfen, ob eine Festplatte GPT oder MBR verwendet, und Konvertieren zwischen den beiden

Moderne Versionen von Windows – und andere Betriebssysteme – können entweder den älteren Master Boot Record (MBR) oder die neuere GUID Partition Table (GPT) für ihre Partitionsschemata verwenden. Hier erfahren Sie, wie Sie überprüfen können, welches Schema eine Festplatte verwendet, und wie Sie zwischen den beiden Schemata konvertieren.

Es handelt sich dabei lediglich um verschiedene Arten der Speicherung der Partitionstabelle auf einem Laufwerk. GPT ist moderner und wird für das Booten von Windows-Systemen im UEFI-Modus benötigt. MBR ist für das Booten älterer Windows-Systeme im BIOS-Modus erforderlich, obwohl die 64-Bit-Version von Windows 7 auch im UEFI-Modus booten kann.

So prüfen Sie, welche Partitionstabelle Ihre Festplatte verwendet
Um zu überprüfen, welche Partitionstabelle Ihre Festplatte verwendet, haben Sie zwei Möglichkeiten: Sie können das grafische Datenträgerverwaltungsprogramm von Windows verwenden, oder Sie können die Befehlszeile benutzen.

Option eins: Verwenden Sie das Festplattenverwaltungstool

RELATED: Was ist der Unterschied zwischen GPT und MBR bei der Partitionierung eines Laufwerks?

Sie können diese Informationen mit dem in Windows enthaltenen Festplattenverwaltungstool anzeigen. Um darauf zuzugreifen, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Startmenü oder drücken Sie Windows-Taste+X und wählen Sie “Datenträgerverwaltung”. Sie können auch die Tastenkombination Windows-Taste+R drücken, um das Dialogfeld Ausführen zu öffnen, “diskmgmt.msc” in das Feld eingeben und die Eingabetaste drücken.

Suchen Sie im Fenster “Datenträgerverwaltung” den Datenträger, den Sie überprüfen möchten. Klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf und wählen Sie “Eigenschaften”.

 

ANZEIGE

Klicken Sie auf die Registerkarte “Datenträger”. Rechts neben “Partitionsstil” sehen Sie entweder “Master Boot Record (MBR)” oder “GUID Partition Table (GPT)”, je nachdem, was die Festplatte verwendet.

 

Option Zwei: Verwenden Sie den Befehl Diskpart

Sie können auch mit dem Standardbefehl diskpart in einem Eingabeaufforderungsfenster prüfen. Starten Sie zunächst ein Eingabeaufforderungsfenster als Administrator, indem Sie mit der rechten Maustaste auf die Schaltfläche Start klicken oder die Tastenkombination Windows+X drücken und “Eingabeaufforderung (Admin)” auswählen. Sie können auch die Verknüpfung zur Eingabeaufforderung im Startmenü suchen, mit der rechten Maustaste darauf klicken und “Als Administrator ausführen” wählen.

Geben Sie die folgenden zwei Befehle ein und drücken Sie nach jedem Befehl die Eingabetaste:

diskpart
Datenträger auflisten
Es wird eine Tabelle mit den angeschlossenen Festplatten angezeigt. Wenn es sich um eine GPT-Festplatte handelt, wird unter der Spalte “Gpt” ein Sternchen (*) angezeigt. Wenn es sich um eine MBR-Festplatte handelt, ist die Spalte “Gpt” leer.

In der Abbildung unten sind zum Beispiel die Festplatten 0 und 1 beide GPT-Festplatten, während die Festplatte 2 eine MBR-Festplatte ist.

 

So konvertieren Sie zwischen MBR und GPT: Sichern und löschen Sie Ihre Festplatte
Um eine Festplatte von MBR nach GPT oder von GPT nach MBR zu konvertieren, müssen Sie zunächst den Inhalt der Festplatte löschen. Bevor Sie fortfahren, sichern Sie alle Daten auf der Festplatte. Bei den folgenden Konvertierungsvorgängen werden alle Daten und Partitionstabellen auf der Festplatte gelöscht. Anschließend konvertieren Sie die Festplatte in das neue Partitionsschema und richten sie von Grund auf neu ein.

WERBUNG

Technisch gesehen ist dies nicht die einzige Möglichkeit, zwischen Festplatten zu konvertieren. Einige Partitionsverwaltungsprogramme von Drittanbietern versprechen, dass sie MBR in GPT und GPT in MBR ohne Datenverlust konvertieren können. Diese Programme werden jedoch nicht offiziell von Microsoft unterstützt, und Sie sollten vor der Ausführung solcher Programme auf jeden Fall eine Sicherungskopie Ihrer Daten erstellen, falls Sie etwas verlieren.

Wir empfehlen, das Laufwerk zu sichern, die Daten zu löschen und alle erforderlichen Daten wieder zu übertragen. Das kann zwar etwas länger dauern als eine Konvertierungsfunktion, aber dies ist die offiziell unterstützte Methode, und Sie können sicher sein, dass Sie keine Partitionsprobleme oder Datenverluste haben.

Option Eins: Verwenden Sie die Datenträgerverwaltung

Denken Sie daran, alle Daten auf der Festplatte zu sichern, bevor Sie fortfahren! Dadurch werden alle Daten auf der Festplatte, die Sie konvertieren möchten, gelöscht!

Um einen Datenträger in ein anderes Partitionsschema zu konvertieren, suchen Sie den Datenträger in der Datenträgerverwaltung. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf alle Partitionen auf dem Laufwerk und wählen Sie “Datenträger löschen” oder “Partition löschen”, um sie zu entfernen. Wiederholen Sie diesen Vorgang für jede Partition auf dieser Festplatte.

 

Wenn alle Partitionen von der Festplatte entfernt sind, können Sie in der Datenträgerverwaltung mit der rechten Maustaste auf die Festplatte klicken und “In GPT-Datenträger konvertieren” oder “In MBR-Datenträger konvertieren” wählen. Diese Option ist erst dann verfügbar, wenn alle Partitionen gelöscht wurden.

Danach können Sie im Fenster der Datenträgerverwaltung eine oder mehrere Partitionen auf dem Datenträger erstellen. Klicken Sie einfach mit der rechten Maustaste in den nicht zugewiesenen Speicherplatz und erstellen Sie eine oder mehrere neue Partitionen. Anschließend können Sie die Daten, die Sie gesichert haben, wieder auf die neuen Partitionen verschieben.